Page 5 - Imagebroschüre des Leasingverbands
P. 5

de Komplexität, notwendige Maßnahmen zur Energieeffi- zienz, für Elektromobilität oder die Digitalisierung ziehen enorme Investitionen nach sich. Laut EU-Kommission müssen bis 2030 europaweit jährlich zusätzlich 260 Mil- liarden Euro investiert werden, um die Energie- und Klima- ziele der EU zu erreichen. Die Leasing-Wirtschaft wird den Wandel zu einer nachhaltigen Wirtschaft in Deutschland aktiv mitgestalten und einen großen Teil dieser Investitio- nen in energieeffiziente und umweltfreundlichere Techno- logien umsetzen. Unternehmensbefragungen bestätigen, dass Leasing für die Realisierung solcher Investitionen die erste Wahl ist.
Leasing und Kreislaufwirtschaft
Zudem kann Leasing eine Schlüsselrolle für die Kreis- laufwirtschaft übernehmen. Da Hersteller oder Leasing- Gesellschaft das Wirtschaftsgut nach der vereinbarten Nutzungsdauer zurücknehmen, haben sie ein viel grö- ßeres Interesse daran, dass das Objekt eine möglichst lange Lebensdauer hat, reparaturfähig ist und wiederver- wendet werden kann. Nach Ablauf des Leasing-Vertrags nutzt mindestens ein weiteres Unternehmen das Objekt. Da Leasing-Gesellschaften Objektexperten sind und über das Know-how der Märkte verfügen, wissen sie, wer und in welchem Umfang Interesse an gebrauchten Fahrzeu- gen, Maschinen oder IT-Ausstattung hat. Diese Mehrfach- nutzung wirkt sich ebenfalls positiv auf die Ökobilanz aus.
dr. Claudia Conen
Hauptgeschäftsführerin des BDL
Neue Nutzungsmodelle
Die Expertise der Leasing-Gesellschaften ist einzigartig in der Finanzierungslandschaft. Dieses Know-how ermög- licht es, auch für Geschäftsmodelle, die im Zuge der Digi- talisierung entstehen, neue Finanzierungs-, Nutzungs- und Servicemodelle zu entwickeln. Durch das Zusammenwir- ken von Big Data und Branchenstärken wie Kundennähe, Markt- und Objektexpertise verschafft Leasing den Unter- nehmen echte Mehrwerte.
Auch die Grundidee des Leasing passt in das digitale Zeital- ter, das durch Sharing-Konzepte wie zum Beispiel Cloud-Lö- sungen geprägt ist. In beiden Fällen gilt: Der Nutzen zählt, weniger das Eigentum.
Editorial 5
 Leasing als Bindeglied
Um ihrer Rolle als Partner des Mittelstandes und Inves- titionsmotor der deutschen Wirtschaft gerecht werden zu können, benötigen Leasing-Unternehmen verlässliche Rahmenbedingungen. Die Branche versteht sich als Bin- deglied zwischen Real- und Finanzwirtschaft. Leasing-Ge- sellschaften sind keine Banken, sie sind kleiner, weniger komplex und tragen ein deutlich geringeres Risiko. Daher sollte die Leasing-Wirtschaft nicht nach Bankenstandards reguliert werden. Der BDL setzt sich für Proportionalität und mehr Differenzierung möglichst im Rahmen eines ei- genen, angemessenen Regimes ein.
Leasing und Nachhaltigkeit
Der Leasing-Markt wächst kontinuierlich, denn unser Ge- schäftsmodell bietet für viele aktuelle Herausforderungen passende Lösungen. Erhöhtes Innovationstempo, steigen-
  #Leasing
 




















































































   3   4   5   6   7