Page 25 - Imagebroschüre des Leasingverbands
P. 25

dern werden praxisnahe Handreichungen und Leitfäden bereitgestellt. Zudem veranstaltet der BDL Fachtagungen und Foren zu branchenrelevanten Themen wie Digitali- sierung, Refinanzierung oder Fragen des Mittelstandes.
Öffentlichkeitsarbeit
Der BDL informiert Politik, Behörden, Medien, andere Verbände und Organisationen des Mittelstandes sowie die interessierte Öffentlichkeit über den Leasing-Markt und die Branche in Deutschland. Die Kommunikation bedient sich dabei verschiedener Kanäle und Maßnah- men, von der klassischen Medienarbeit über die Online- Kommunikation – im Schwerpunkt über die BDL-Website (www.leasingverband.de) – bis zu Social-Media-Aktiv- itäten, vor allem über die Informationskanäle Twitter, LinkedIn und XING.
Aus- und Fortbildung: BDL-Akademie
Mit seinem breiten Seminarangebot deckt der Verband wesentliche Facetten der Aus- und Weiterbildung ab. Es reicht vom Grundlagenseminar bis hin zu Spezialsemi- naren, die flexibel auf aktuelle Anforderungen eingehen und auf die (Praxis-)Bedürfnisse der Mitglieder abge- stimmt sind. Um den Wünschen seiner Mitglieder nach- zukommen, werden verstärkt E-Learning-Seminare, die zeiteffizient und ressourcenoptimiert sind, angeboten.
Zum Beispiel besteht das Seminar „Grundlagen des Mobi- lien-Leasing“, das sich an Leasing-Einsteiger wendet, aus einem moderierten Onlineteil, der mit Skripten, Übungen und Tests hauptsächlich Grundlagenwissen zum Leasing vermittelt und mit einem Abschlusstest beendet wird. Im Präsenzteil lernen die Teilnehmer den praktischen Ablauf eines Leasing-Geschäfts sowie mögliche Konfliktsituatio- nen kennen und erarbeiten in Gruppen Lösungen. Hinzu kommen Informationen zu Themen, die im Onlineseminar schwer vermittelbar sind, etwa die regulatorischen Anfor- derungen an die Leasing-Gesellschaften.
Brüsseler Repräsentanz
Gerade in puncto Regulatorik weht der Wind kräftig aus Brüssel. Um seine Aufgaben zu bewältigen und sich für die Belange der deutschen Leasing-Wirtschaft einzu-
25
 In fünf Jahrzehnten Verbandsgeschichte hat sich die Zahl der Mitgliedsgesellschaften stetig erhöht.
Mitgliederentwicklung des Bdl
1972 von 16 Gesellschaften gegründet, wuchs der BDL nach 20 Jahren bereits auf rund 100 Mitglieder an. Durch die Fusion mit dem Interessenverband Deutscher Leasing-Unternehmen (IDL) 2001 wurde erstmals die 200er-Marke überschritten, die sich über Jahre hielt, bis die Leasing- Gesellschaften Ende 2008 der Finanz- marktaufsicht unterstellt wurden.
Dies löste einen Konsolidierungsprozess aus, der sich zwar inzwischen verlang- samt hat, aber noch nicht abgeschlossen ist. Zahlreiche Leasing-Unternehmen sahen und sehen sich angesichts hoher aufsichtsbedingter Verwaltungskosten gezwungen, ihr Geschäft aufzugeben. Vom Markt zurückgezogen haben sich vor allem kleinere Gesellschaften, die nicht im BDL organisiert waren und somit auch nicht auf die umfangreichen Unterstützungsangebote des Verbandes zurückgreifen konnten.
Doch auch der Verband erlebte einen – wenn auch vergleichsweise moderaten – Rückgang seiner Mitglieder auf nun rund
150 Gesellschaften.
 #Leasing



















































































   23   24   25   26   27